Sonntag, 25. März 2018

Jil Sander Sew Along - Finale. Für mich in der Ausstellung im Museum angewande Kunst



Der Finaltermin ist da.
Ich war letztes Wochendende in Frankfurt, vor allem für einen Besuch der Ausstellung im Museum angewande Kunst.
Das Wochenende war toll. Erholsam nicht, dafür sehr interessant.
Ein nochmaliger Besuch ist nicht ausgeschlossen.

Aber zur Ausstellung. Ich war sehr begeistert.
Das Museum ist von aussen weiss, von innen weiss.
Es ist hell. Lichtdurchflutet. Ein Pluspunkt.
Irgendwo las ich, dass Weiss die Lieblingsfarbe von Jil ander sei.



So begrüßt uns Frau Sander zur Ausstellung.




 Die Aufgänge sind ebenfalls hell.




Am Ende des Aufganges, der gegenüberliegenden Wand jeweils ein großes Foto. Dies gefällt mir sehr.



Eine interessante Jacke dachte ich. Beim Näherkommen sah ich, das ist die Innenverarbeitung.



Ein Schwarz Weisses Kleid. Wie schön, dachte ich.




Beim Näher kommen sah ich nur weiße und schwarze Federn.




Die Ausstellungsstücke sind aus vielen verschiedenen Kollektionen.
Hier einige Figuren mit Jacken und Mänteln.
Die Materialen sehen wunderbar aus, anfassen darf man sie ja nicht. Die Schnitte sehen im ersten Moment sehr schlicht aus. Aber eigentlich besitzen sie sehr viele wunderbare Details. Der rechte orangene Mantel hat z.B. Abenäher von der Schulter nach unten, deren schmale Absteppung den Abnäher verlängert, also nur eine Absteppnaht. dann unten eine nach rechts und dann links wieder nach oben Führt. Der Abnäher in einem schmalen Rechteck liegt und auf den 1. Blick nur als Naht zu sehen ist.
Schwierig zu beschreiben aber ich fand es faszinierend. Die Taschen sind auch immer interessant angelegt.




Diesen Schuh hätte ich sehr gerne gehabt. Den früheren Fußballschuh King von Puma als Turnschuh.




Hier hat sie das Wimmelmuster eines Künstlers, seine Bilder auf Tapeten drucken lässt, das Muster auf Stoff drucken lassen und Kleidungsstück daraus genäht.

Auf dieser Fläche gibt es noch 4 weitere gemusterte Kleidungsstücke.
Sonst ist so gut wie alles uni. Und ich fand das wunderbar. Die Klarheit und Schlichtheit in den Farben, jedoch nicht in den Schnitten.




In verschiedenen Räumen wurden Filme und Fotos gezeigt.
Man konnte einen kleinen Einblick in ihr Lebenswerk bekommen. Ich war und bin es immer noch sehr fasziniert.
Wie schon erwähnt, gefällt mir sehr der klare, sehr weibliche Stil. Der sportlich mit flachen Schuhen oder auch hohen Hacken kombiniert werden kann. Wobei ich bei ihr eher auch flache Schuhe sah, oder viel mit Blockabsatz. Spitz Rund. Auf alle Fälle keine Riemchenschuhe, schmale Riemchen und schmaler Absatz oder so.

Schwarz und Weiß sind immer Farben von Jil Sander. Aber auch sehr viel Rot. Verschienden Blautöne. Insgesamt würde ich schon sagen, vorwiegend sind es die kühlen Farben. Zwar auch Orange, aber immer so dass es mit Schwarz harmoniert.
Also ganz so wie ich es mag.
Danke Frau Sander, sie haben mich bestätigt, weiter auf meinem Weg zu bleiben. Weniger Farbe ist Mehr. Zumindest für mich.



 Zu unserem Termin. Das Finale.
Ich habe mein Blusenhemd und eine schlichte schwarze Hose.




In der Ecke der Lederkleidung.
Ich habe die Fotografiererei immer noch nicht gern. Und am Besten immer so dass es keiner sieht.
Keiner um die Ecke kommt.



Schwarze Turnschuhe habe ich leider (noch) nicht. Aber flache Schuhe mussten es auf alle Fälle sein, da wir alles zu Fuß gelaufen sind - also der Weg zum und weg vom Museum.



Die Frisur sitzt auch nicht mehr.
Dafür hatte ich einige tolle Stunden im Museum mit meinem Mann. Dem es auch sehr gut gefallen hat. Wurden in den Filmen auch sehr viel Herrenmode gezeigt.

Nun bin ich gespannt ob unsere Minirunde auch fertig geworden ist. Und dies auch hier zeigt.

Ich lasse den Linktool einfach mal etwa länger offen.



An InLinkz Link-up

Die rückliegenden Termine:
1. Termin
2. Termin
3. Termin 

Schnitt Bluse Burdestyle, Schnitt Hose Orageuse
Gernauer beschrieben sind sie in den vorherigen Posts.

Kommentare:

formspielerins werke hat gesagt…

Mir hat die Ausstellung auch gut gefallen. Da du noch andere Fotos bringst, fügt sich ein schönes Gesamtbild für diejenigen, die nicht dort waren. Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass dieses Nachaußenkehren von Nähten und Abnähern Absicht war. Für den Träger bleibt innen alles schön glatt und geschmeidig, hat doch auch was. Ich würde gern mal die Gesichter sehen, wenn man es wirklich trüge! Vielen Dank für die Aktion und Grüße von Regina!

schildkroete hat gesagt…

Hi, danke für den Bericht! Und mit deinem Outfit passt du ja genau in die Ausstellung, sehr toll. Du bist eine der wenigen Frauen, die mir in schwarz und weiß supergut gefallen.
Liebe Grüße
Sabine

Nordendstück hat gesagt…

Da bekomme ich richtig Lust nochmal hinzugehen. Meine beiden Besuche liegen ja bereits mehr als 4 Monate zurück. Die Ausstellung ist wirklich sehr toll gemacht, perfekt / perfektionistisch, ganz Jil Sander. Das Museum meldete auch für das Jahr 2017 eine Erhöhung der Besucherzahlen wegen Jil Sander. Obwohl es sogar am Wochenende luftig leicht leer ist. LG Anja

rosa Sujuti hat gesagt…

Was für eine tolle Finalterminidee und du siehst klasse aus in deinem Outfit.
LG von Susanne

Bele hat gesagt…

Danke für den begeisterten Bericht! Und ja, bleib mal auf diesem stilistischen Weg. Ich finde, es steht dir gut und Raffinesse in Schnitt und Detail kriegst du immer wieder gut hin.
LG, Bele

Tina Croix hat gesagt…

Die Ausstellung hätte ich auch zu gerne gesehen, mir ist sie aber einfach zu weit weg. Vielen Dank für den tollen Einblick!
Und tolle Sachen hast du da genäht. So umfangreich werden meine Sachen nicht sein. Das Kleid ist fertig, ich suche jetzt nur nach einer Gelegenheit, es zu fotografieren. Die Tasche ist leider noch nicht ganz fertig. Aber wenn das Tool noch etwas länger auf ist, habe ich ja noch eine Chance ;)
Liebe Grüße
Tina

Siebensachen hat gesagt…

Deine Bilder zeigen, dass du dich mit deinem Outfit ganz wunderbar in den Jil Sander-Kosmos einfügst. Danke für die Bilder und den Bericht. Ich war heute die meiste Zeit auf der Autobahn Richtung Süden, deshalb bin ich froh, dass ich für meinen Post noch einen Moment Zeit habe. Ich habe nur mein blaues „Probekleid“ fertig bekommen, schnell noch zuhause Fotos gemacht und schreibe morgen/übermorgen den Blogpost. Vielen Dank für die Idee zum Sew Along; das hat mich begeistert. Das petrolfarbene Kleid nähe ich gleich nach der Rückkehr aus dem Urlaub fertig.
LG
Siebensachen

PaisleyPirouette hat gesagt…

Danke für Deinen begeisterten Bericht über die Ausstellung! Dein Outfit ist das i-Tüpfelchen. Die raffiniert schlicht wirkenden Schnitte sind eine Kunst und gefallen mir auch sehr.
Liebe Grüße, SaSa

kuestensocke hat gesagt…

Wie schön, dass Du Dir die Ausstellung mit Muße und in schönem Outfit anschauen konntest. Ja, das Museum selbst ist klasse, da war ich auch ganz angetan. LG Kuestensocke

Januarkleider hat gesagt…

Vielen Dank für den Ausstellungsbericht. Du hast ja super dazu gepasst.
Wir werden uns morgen die Ausstellung anschauen, vielleicht kommt dann kurzfrsitig noch eine Inspiration und ich mache auch noch mit bei deinem tollen Sewalong.
LG
Susanne
PS: Die "Fotoscheu" kenne ich gut. Ich würde viel mehr bloggen, wenn es mit den Fotos einfacher wäre.

dreikah hat gesagt…

Vielen Dank für den tollen Bericht und die vielen schönen Fotos. Ich bin auch groser Fan von ihr und ihrem Stil. Auch wenn man das in meiner Garderobe nicht so sieht. Sollte ich vielleicht Mal ändern. Danke auf jeden Fall für die Inspiration.
LG Karin

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin