Mittwoch, 15. Februar 2017

Kleid Dakota von named clothing


Genäht habe ich dieses Kleid schon vor einigen Wochen. Das 2. Das 1. ist aus schwarzem Romanit der nicht zu dick ist. So dicke Romanitstoffe mag ich nicht.

Dies hier ist aus einem Stoff vom Freiburger Stoffmarkt. Ein Stand mit schönen Stoffen, nicht so ganz billig, dafür qualitativ besser

Es ist ein Viscosestoff mit Elasthan, der aussieht wie ein Falnellstoff. Herrlich. Und sich auch so anfühlt. Weich. Kuschelig.
Schade, dass ich mir nicht noch welchen für ein Hemd gekauft habe.




Die Abnäher, Teilungs- und Ansatznähte passen gut.




 Bis auf hier. Ein kleiner Versatz. Schwamm drüber.
Das Kleid hat große Taschenbeutel und Klappen die in der Teilungsnaht sitzen.





Der Ausschnitt des Kleides ist viel viel tiefer. Sieht man weiter unten auf der Schnittzeichnung.
Das habe nicht nur ich sondern viele andere auch geändert.
Zudem besitzt das Kleid Belege. Die irgendwie nicht zu bändigen sind. Ich nähte schon mal 2 Dakotas, die nicht von mir geliebt wurden, vor 1, 2 oder 3 Jahren - ich weiß es nicht mehr - mit diesen Belegen.
Claudia von buntekleider begann es mit gedoppeltem Oberteil zu nähen.
Das tat ich hier auch. Allerdings wäre mir der Außenstoff zu viel Stoff gewesen. Ich habe einen Vollpolyjersey aus dem Vorrat genommen und das vordere Oberteil gedoppelt.
Dabei habe ich bewusst nicht auf irgendwelchen Musterverlauf geachtet. Stimmt nicht, ich habe einfach nicht daran gedacht.
So blitzt der Kragen in unterschiedlichem Muster nach Aussen. Mir gefällts.




Und hier habe ich doch glatt die Teilungsnaht im Rückteil vergessen sondern im Bruch zugeschnitten. Bzw. bewusst im Bruch zugeschnitten, aber vergessen das auch bei der mittleren Rockbahn zu tun.
Oben keine Mittelnaht. Unten Mittelnaht.




So sieht es dann bei mir aus.
Mit Unterkleid, da ungefüttert. Ich mag das so lieber.




So die Schnittzeichnung
Leider ist das Schnittmuster nicht mehr käuflich zu erwerben. Schade. Denn es ist richtig toll



Dienstag, 7. Februar 2017

Pilvi Coat Dress

Gleich nach Erscheinen der neuen Schnittmuster im Herbst von named clothing war ich ziemlich begeistert von einigen Schnittmustern
Das Pilvi coat dress gehörte dazu, ebenso wie Lempi







Das Kleid wurde schon einige Male genäht. Meist in Schwarz habe ich es gesehen. Sybille, Nina, Mema - irgendwie fanden sie es etwas "spießig" (fals ich das falsch verstanden habe streiche ich es wieder). Mema und Karin tragen es als Mantelkleid, u.a.

Ich dagegeben finde es ein wunderbares Schnittmuster für ein Kleid und finde es keineswegs langweilig spießig, oder sonstwie. Ich finde es toll.

Man soll einen gut elastischen Stoff nehmen. Ich hatte beim Rene Lezard Lagerverkauf darauf geachtet und Gabardine in sehr elastisch gekauft und es gewagt. Meistens wurden Romanitstoffe verwendet.
Passt.... Und das 2. habe ich zwar schon Anfang November begonnen, aber immer noch nicht fertig.
Schäm.





Ich mag die großen Taschen sehr.




Und hej, wer hat zu einem senfgelbengrünen Stoff schon passende Knöpfe z.H:
Ich dachte ich muss auf Schwarz zurückgreifen. Aber ich hatte Glück. Knöpfe in Schwarz mit grünsenf oder so. Sie passen perfekt.




Die Gürtelschlaufen werden eigentlich in die Seite zwischengefasst. Aber ich wollte es geschlossen tragen und probieren wo ich die Gürtelschlaufen haben möchte   und aufgenäht. Gefällt mir besser, da ich bei dem 2. Kleid es eingefasst habe.




Von hinten.
Und diese Farbe kombiniere ich natürlich in Schwarz. Das geht hervorragend.
Und ich trage dies Kleid zur Arbeit, privat am Tag und am Abend.




Die Schnittzeichnung.
Pilvi coat dress von named clothing

Tragefotos wird es wieder geben wenn ich mehr Lust dazu habe. Momentan reicht es mir so, an der Puppe.

Freitag, 3. Februar 2017

HerrMann im Februar

Wieder ein Accessoires. Diesmal gestrickt.
Ein Tuch namens clockwork in brioche von Stephen West
Immer noch für mich einer der interessantesten Strickdesigner.
Zugegebenermaßen sind die neueren Modelle nicht nur wahnsinnig bunt - das kann man ja auch anders stricken, sondern auch etwas langweiliger geworden.



Trotzdem ist dieses clockwork eines der interessantesten Strickschals für den Mann.
4 Farben, dabei 2 Hauptfarben.






So umgeschlungen und nicht umdrapiert finde ich es immer wieder spannend wie anders es dann aussieht.




Zur schwarzen Jacke, und zur schwarz/grauen Jacke sollte es passen.
Und es darf auch für den Herrn gerne jedes Jahr mindestens 1 neues Tuch sein.




"Brioche" ist das 2 farbige Patent. Patent sieht sehr schön aus.
2 farbig sieht es einfach nur toll aus.




Die 2 Hauptfarben sind schwarz und braun. Wobei schwarz die Farbe der Vorderseite ist.
Es ist aber auch egal, wenn braun in den Vordergrund gerät. Ich mag diese einfache und doch sehr eindrucksvolle Wirkung des 2 Farben brioches einfach sehr sehr sehr gern. Und fasziniert mich immer wieder aufs Neue.





Hier kann man gut erkennen, was ich an Hr. Wests Designs so gerne mag. Die Zunahmen. Die einfach immer  ein besonderes Stück daraus machen, weil sie so anders sind und eine eigenwillige Form der Tücher und Schals entsteht. Das finde ich besonders toll an Hr. West.
Bitte weiter so




Als Abschluß gab es einen "bunten" Rand. Ich wählte jeansblau und hellgrau.
Beide Farben harmonieren wunderbar mit schwarz und braun.

Mein Mann mag es. So sehr, dass er es einen Tag mit all den Fäden trug. Ungeduld...

Die Wolle ist das neue Garn von drops. Flora. 65% Wolle, 35% Alpaca. Es geht so.
Das Brioche Tuch ist relativ weich. Die Oberfläche der Strickerei ist glatt.
Ich habe ein fast fertiges und richtig großes Tuch wieder aufgetrennt, weil es mir zu hart war. Es war kraus rechts und Hebemaschen. Das tolle Tuch vom maschenfeinbuch. Hinata glaube ich.
Ich werde es aus weicherem Garn stricken und flora streiche ich von meiner Wollliste was Tücher angeht.

Vielleicht hat noch jemand für den Herrn des Hauses oder eines anderen Hauses gestrickt, genäht, etc. und mag es hier zeigen.

Infos zum HerrMann gibt es HIER 

Der HerrMann im März ist wie immer am 1. Freitag des Monats, und zwar der 3. März. Das Linktool von Februar ist dann bis 2. März geöffnet.
In der sidebar ist jeweils der Monat zu sehen. Es lohnt sich da mal zu schauen, da findet man auch die schönen Sachen derer, die sich später verlinkt haben.



Dienstag, 31. Januar 2017

Zwischenstandsbericht der 1. Runde 1.2

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - ich freue mich, dass so viele mitmachen und bin sehr gespannt auf die Ergebnisse. So viele verschiedene und spannende Projekte.

Weiter geht es jetzt mit dem 2. Termin, dem Zwischenstandsbericht.

Ich habe ein paar Anläufe gebraucht bis ich da war wo ich jetzt bin.




So könnte es aussehen. Die Jacke hat ein Rückenteil und ein Vorderteil. Und - alle Fäden vernäht. Das war eine Nachtschicht und Sonntagsstrickfädenvernähen. Aber was sein muss muss sein.






Den Stoff für den Ärmel habe ich angesteckt. Anfangs dachte ich er passt überhaupt nicht. So angehalten gefällt es mir aber gut.




Die Jacke bekommt eine schwarze Blende und einen Reißverschluß. Ich hoffe ich finde eine passende Länge, ich habe beim Stricken nicht auf die Länge eines RV bedacht.
Der Kragen fehlt natürlich auch noch. Dieser wird schwarz.
Armabnahmen gab es nicht. In der Originaljacke konnte ich keine finden.
Als Ärmel werde ich probieren, ob die vom Esme Cardigan passen könnten. Ohne Armkugel oder ganz flache Armkugel. Da habe ich noch nicht nachgeschaut was gehen könnte.




Das komplette Rückenteil. Ist schon mächtig viel Muster. Ich hoffe die unifarbenen Ärmel heben das etwas auf. Die schwarze Blende und Kragen auch.




Dazu dachte ich ein brauner Rock.
Der Pulmu High Waist Rock von Named clothing. Den hatte ich schon vor einiger Zeit zugeschnitten aber nicht genäht. Passen würde er gut.




Prada zeigt einen grünen Lederrock dazu.
Mir fielen meine 2 Jeanscoupons ein. Vom Stoffmarkt. Mit wachsartiger Beschichtung.
Gefällt mir auch sehr gut. Ich hoffe dass sich bei diesem Stoff ein schneller used Effekt einstellt, dann fände ich es noch besser.




Insgesamt wird es ein ungewohntes Outfit werden, aber dennoch tragbar. Hoffe ich zumindest.




Zum Stricken habe ich die Wolle in einen Schuhkarton gepackt und jeweils den Faden von innen heraus genommen. So kann ich bequem stricken, ohne dass die Knäuel verheddern.





Als Rockschnitt habe ich pulmo von named clothing gewählt.




Die Pelzmanschetten werde ich allerdings weglassen.

Alle weiteren Zwischenberichte bei Yvonet

Donnerstag, 19. Januar 2017

4 x john

Hier im Hause wurden Drunterhosen benötigt.
Sich die zu wünschen wurde sich nicht getraut zu sagen.


Vor kurze gramte ich in der Jerseyrestekiste und wurde fündig.
Jeder Stoff wurde mit dem Mann besprochen




So sind 5 neue johns entstanden. Die 5. gesstreifte - die dezenteste - hat es nicht bis auf das Foto geschafft.




Kleine schwarze Monster.





Lila rosa Leofleckenirgendwas. Ich habe daraus ein Kleid.




Diese hier ist des Herren Favorit.





Um auf Musterplatzierung und Anordnung zu achten hatte ich nicht genügend Stoff.

john ist prima für Jerseyresteabbau. Es müssen nur größere Stücke sein.

Bei dieser Gelegenheit:
Schnittreif (mit schnittreif ist john entstanden, ein Gemeinschaftsprojekt) und ich haben den Preis für das ebook john, john jr. und die Kombi erhöht. Dawanda hat die Gebühren für die Verkäufer wirklich drastisch erhöht, so dass wir diesen Schritt gewählt haben.

Noch eines wollte ich sagen

DANKE für die doch immer noch getätigten Käufe von john. Seit September 2012. Was wir ich aufgeregt damals. Ist ja auch per Zufall entstanden. War nie mein Plan ein Schnittmuster zu entwerfen und zu verkaufen.
Aber es hat Spaß gemacht. Sehr viel.

Und ich freue mich über die sehr vielen positiven Rückmeldungden die ich bisher bekommen habe.
Danke

ach ja, das ebook john kann man wie schon zu erraten weiterhin bei dawanda erwerben.

Sonntag, 15. Januar 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 1.1

Mein Plan ist eine Strickjacke von Prada.
Nicht ganz Strick, die Ärmel bestehen aus einem Webpelz.





Prada, ein Familienunternehmen. Chefdesignerin: Miuccia Prada.
Claudia von bunte Kleider hat für den Pradasewalong im letzten Jahr recherchiert und ein kleines Miuccia Portrait erstellt. Man kann es hier nachlesen.
Prada ist bekannt für Muster. Für Mustermixe. Miu Miu, was ja auch zu Prada gehört, noch viel mehr.



Zugegeben, ich wäre vermutlich nicht auf die Idee gekommen die Jacke für mich zu stricken, nähen, wenn nicht Yvonne die Jacke auf ihrem Blog vorgestellt hätte und nach der Idee einer Strickanleitung gefragt hätte.
Damit war ich gefangen. Stricken. Strickanleitung suchen, auszuprobieren.





Im November hat mir Yvonne den Pelzstoff geschenkt. Dann konnte ich nicht mehr anders.
Gestrickt Probiert Getrennt
Fr. Bele mit einbezogen im Entstehungsprozess.
In den Kommentaren bei Yvonnes Post hat sich Klara ebenfalls Gedanken gemacht und auf Ravelry ihr Testergebnis gezeigt, Wir Beide kamen zum gleichen Ergebnis.



Ja, dann habe ich Wolle gesucht. Farben. Das ist ja nicht so einfach für mich.
Ein teures Garn wollte ich nicht verwenden, da ich nicht sicher bin ob das was wird, so ohne Netz und doppeltem Boden.

Drops ist da immer eine gute Alternative und das Garn ist auch o.k.




Einen kleinen Vorsprung habe ich mir natürlich schon geschaffen, ist ja Stricken und nicht nähen.


Eine der vielen Strickproben. Diese mit Originalgarn aber anschließend noch Änderungen.
Ich selbst werde keine Strickanleitung dazu schreiben. Wer es auch testen möchte, folgt einfach oben dem Ravelry Link. Da hat jemand eine Anleitung geschrieben.
Ist aber nur etwas für sehr geduldige. Jede Muschel wird seperat gestrickt, d.h. pro Muschel immer wenden bis sie fertig ist.
Und gefühlte 1578496 Fäden vernähen.



Und wenn ich ganz viel Lust habe, hätte ich einen Farblich passenden Stoff für einen Rock. (Der Stoff ist in natura einiges dunkler, aber eben auch kein Kunstleder)
Es ist ein gewachster Jeansstoff. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich einen Rock dazu nähen möchte und wenn ja, ob ich diesen Stoff dazu verwenden möchte.

Alle Ideen und Inspirationen finden wir bei Yvonne.
Das nächste Treffen am 31.01. ist der  Zwischenstandbericht, oder Neueinsteigerinspiration am 31.01. ebenfalls bei Yvonne.

Ich bin sehr sehr gespannt.



Mittwoch, 11. Januar 2017

Lieblingskleidungsstück 2016


Wenn ich spontan an mein Lieblingskleidungsstück 2016 denke, ist es eigentlich ein Kleid, das ich kürzlich genäht habe und sehr sehr gerne trage. Weil es einfach aktuell ist.

Wenn ich dann etwas weiter überlege sind es 2 Kleider, die ich zur saisonalen Jahreszeit immer sehr gerne getragen habe, das letzte immer noch. Da Jahreszeitenpassen.

Und es sind wirklich Kleider, keine Röcke oder Blusen. Keine Shirst.
Eine Hose gäbe es noch.



Sommer. Eindeutig war es dieses Kleid nach einem Vogueschnitt. HIER gezeigt





Ab Herbst handelt es sich um das Kleid Raven aus der La Maison Victor. Mein 1. ist uni schwarz - erwähnte ich eigentlich schon einmal, dass ich schwarze Kleidung liebe? zu jeder Jahreszeit -
Dies hier aus einem Viscose Leo. Beide sind verlängert, nicht mini wie im original. Und ich liebe beide sehr.

Mehr Lieblingsteil auf dem me made mittwoch blog

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin